Sonntag, 18. Dezember 2011

ARD Mediathek "die schmutzige Welt der Kosmetik"

Über den Blog Innen & Außen den ich regelmäßig lese, bin ich auf diesen Film vom ARD aufmerksam geworden mit dem Titel "die schmutzige Welt der Kosmetik".


Ich habe mir das Video angeschaut und es wohnen zwei Seelen ach in meiner Brust.


Ich finde, solche Filme sind mit Vorsicht zu genießen, da uns die Vergangenheit gelehrt hat, dass unsere Gesellschaft schnell mit Panikverbreitung und Verteufelung bei der Hand ist. Dann immer noch dieses Abstellen auf "das KÖNNTE Krebserregend sein". Ich denke da nur an die Zeiten als es hieß, dass die Strunke von Tomaten schlimm krebserregend sind und kaum ein halbes Jahr später, nach dem man sich die Zeit genommen hatte, dass genau zu überprüfen wird verkündet, dass enorme Mengen notwendig währen, um überhaupt eine minimale Veränderung zu bewirken.


Was krebserregend ist und was nicht kann man doch eigentlich gar nicht mit Sicherheit sagen. Das sind in den meisten Fällen eher Vermutungen. Genau wie im Video bei der Frau als sie sagten, woran genau die Hautkrankheit liegt, könne man eigentlich gar nicht mehr sagen, aber man VERMUTET Kosmetik.


Wir erwarten extrem viel von Kosmetik. Sie soll lange halten, pflegen, glänzen, gut duften etc. und es ist schier unmöglich, dies alles mittels natürlicher Produkte zu erzeugen. Man muss sich klar darüber werden, was man möchte und welchen Preis man dafür zu zahlen bereit ist. Will ich 100% sicher gehen meine Haut nicht mehr zu belasten als sie durch Abgase, Sonne, Lebensmittel, Wasser etc. schon belastet ist, dann sollte man gar keine Kosmetik benutzen.


Aber jeder ist in der Lage für sich selbst zu entscheiden. Inzwischen gibt es einige Seiten, auf denen man auf schnellste und bequemste Art und Weise die Inhaltsstoffe jeden Produkts nachprüfen kann, wie zum Beispiel codecheck.info


Wer Kosmetik über Ebay von unbekannten Firmen bestellt, wie im Film das Beispiel mit den ätzenden Peelings, der weiß hoffentlich um das Risiko.




Einzig die Einstellung gegenüber Kindern finde ich richtig und wichtig. Kinderhaut ist sehr empfindlich und sollte so lange wie möglich vor der Zugabe anderer Stoffe geschützt werden, das sollte eigentlich jedem klar sein. Ich persönlich, habe erst mit 17 angefangen mich einzucremen und zu schminken, aber wenn ich mich heute mal so umschaue, dann scheinen sich die Altersgrenzen enorm nach unten verschoben zu haben.


Was soll man dagegen aber tun? Alle Kosmetik abschaffen? Gäbe es nur noch die zwei-drei 100% natürliche Marken, kämen diese doch genau in die gleiche Klemme, da es kaum schaffbar ist die riesige Nachfrage nur durch die vorhandenen Ressourcen zu decken. Genau wie im Film das Beispiel mit dem Rosenöl. Viel wichtiger fände ich es, einen bewussten Umgang mit Kosmetik zu verbreiten. Man muss nicht 8 verschiedene Cremes täglich verwenden aber die Alternative sollte nicht sein, sich mit einem Stück Kernseife abzureiben. Jungen Mädchen sollte keine Angst vor Kosmetik gemacht werden sondern lieber beigebracht werden, dass man der Haut auch mal Pausen gönnen muss und ruhig am Wochenende auch mal ohne Foundation zum Bäcker gehen kann. Das wäre viel Hilfreicher als sich hinzustellen und pauschal zu sagen: Kosmetik bringt euch alle um!




Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung. Ich reagiere auch auf bestimmte Produkte allergisch und hatte in meiner Kindheit Neurodermitis. Daher weiß ich aber, dass Cremes die besonders intensiv riechen nicht für mich geeignet sind und das es besser ist, lieber eine Creme aus der Apotheke als 10 billige zu haben.Wenn ich einmal auf eine Marke reagiere, dann benutze ich sie nicht mehr. Wer unter Hautkrankheiten, Allergien oder extremer Überempfindlichkeit leidet, der weiß wofür er die Abstriche in diesem Bereich machen muss.


Wenn ihr Lust habt, dann schaut euch das Video gerne mal an und bildet euch eure eigene Meinung.


Danke nochmal an Innen & Außen für den Tipp.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen