Montag, 5. Dezember 2011

Shiseido perfect Foundation brush

Heute brachte mir der Postbote ein Paket von Douglas und darin war unteranderem...


der perfect Foundation brush von Shiseido


Ich bin auf diesen Pinsel aufmerksam geworden, als ich kürzlich in einem Douglas bei uns in Dresden damit geschminkt wurde.
Ich wollte eine Foundation von Clinique testen, da mir meine momentane Pro Longware von MAC irgendwie zu mächtig erscheint. Es hat mich ziemlich überrascht, dass die Douglette für alle Schritte (Foundation, Rouge und Concealer) nur einen einzigen Pinsel benutzt hat.



Preis:

Hier kommt der Hammer. Der Pinsel kostet saftige 29,95€. Das ist wirklich eine ganze Menge. Ich hatte noch einen anderen Foundation Pinsel im Auge von MAC aber dort sind die Pinsel ja nochmal eine ganze Stange teurer, weshalb ich mich dann doch für diesen entschieden habe. Mit einigen Rabattcoupons von Frau Shopping, hält sich der Preis auch noch in Grenzen. Zumal ich gratis noch eine Lancome Tresor Lotion und eine Weihnachtskugel dazu bekommen habe (neben den üblichen zwei Proben, eine von Biotherm und ein Parfüm von Diesel für den Adventskalender von meinem Freund ;))

Optik:

Der Pinsel ist ziemlich kurz und dick. Der Stiel ist ein kleines bisschen breiter als meine Hand und in etwa so dick wie mein Daumen. Die Haare sind sehr kurz und fest gebunden. Eine Besonderheit ist die leichte Schräge des Kopfes. 




Der Pinsel besteht aus Kunsthaar.


Mein Eindruck:

Ich hatte bisher noch nie einen Kosmetikpinsel mit so kurzen Haaren. Er ist wirklich sehr fest gebunden und ermöglicht damit ein Auftragen ohne diese nervigen Striche die Pinsel manchmal hinterlassen, wenn die Haare nicht fest zusammen sind. 

Er ist geeignet für feste, flüssige und pudrige Foundation. Getestet habe ich ihn bisher allerdings nur mit flüssiger.

Auch das Rouge auftragen (wir hatten eins von Lancome zum Testen benutzt) hat super funktioniert und auch wenn man es ihm nicht ansieht, er blendet ordentlich aus. 

Foundationpinsel sind natürlich ein Ding der persönlichen Vorliebe. Manche mögen eher flache Pinsel aber mit denen komme ich leider gar nicht zurecht. Mit dieser Pinselform tupft man die Foundation zunächst auf das Gesicht auf um es anschließend in kreisenden Bewegungen zu verteilen. Durch den kleinen Kopf erreicht man auch die Stellen unter den Augen oder an den Nasenflügeln besonders gut.

Eine Kaufempfehlung für dieses Multitalent und hoffentlich eine nützliche Unterstützung für meine Zoeva Pinsel!


Fazit:

Leider lässt er sich durch die kurzen Borsten und die feste Bindung schlecht auswaschen aber die Multifunktionalität ist einfach unvergleichbar. 

2 von 3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen